Seerosensommer

von Tania Krätschmar

Nachdem es sich im Roman „Die Wassergärtnerin“ um Tinke und ihren Weg dreht, geht es nun um ihren Bruder Severin. Obwohl die Hauptperson Josephine ist, die am Seerosensee ein Restaurant betreibt, kommt Severin aus seiner anfänglichen Nebenrolle heraus. Josephine hat ihren Mann durch einen Unfall verloren. Das Restaurant und Haus sollte eine Überraschung für sie von ihrem Mann sein. Gemeinsam mit ihren Kindern zieht sie dorthin.

Doch so idyllisch die Lage am See auch anmutet, sie ist bedroht. Ein riesiger Jachthafen wäre nicht nur das Ende des Sees, sondern auch des Restaurants. Severin, der ein eigenes Projekt am See plant, versucht gemeinsam mit Josephine, den Hafen zu verhindern.

Während der Leser in dem ersten Band „Die Wassergärtnerin“ in die Welt des Gärtnerns geführt wurde, hat er nun den See und die Landschaft vor Augen. Die gute bildliche Beschreibung macht Lust, einmal selbst dorthin zu fahren. Vor jedem Kapitel gibt es auch „Rezepte“ – wobei nicht jedes zum Nachkochen empfohlen werden kann.

schmetterling3

Advertisements