Wehrlos

von Elena Sender (Titel der Originalausgabe „Le sang des dauphins noirs“)

Rachel Karlsen ist eine Umweltaktivistin. Bei einer Aktion erhält sie eine SMS. Ihr Sohn, seit seiner Geburt gelähmt, kann seine Beine bewegen. Doch dieser positiven SMS folgt eine zweite mit einer Warnung. Rachels Leben sei in Gefahr. Da sie öfters solche Warnungen erhält, nimmt sie diese nicht ernst. Ein Fehler, denn ihr Schlauchboot explodiert.

Rachel überlebt und arbeitet weiter an einer geheimen Sache. Gemeinsam mit ihrem Chef Peter ist sie den Machenschaften von Reed Industries auf den Spuren. Ihre Enthüllungen könnten diese Firma und ihr gesamtes Firmengeflecht ruinieren. Doch Rachel kommt noch einer anderen Sache auf die Spur, dem wahren Grund, warum ihr Sohn seine Beine bewegen kann.

Wer durch das Lesen der Inhaltsangabe davon ausgeht, dass die Geschichte sich um die Entführung dieses Jungen dreht, der wird enttäuscht. Es ist ein Thriller, der den Umgang mit der Natur, den Klimawandel, den Umweltaktivisten und die Machenschaften einflussreicher Menschen beschreibt.

Elena Sender schildert in ihrem Buch die Arbeit der Aktivisten mit all ihren Höhen- und Tiefpunkten. Ebenso, wie weit mächtige Menschen gehen können, nur um noch mächtiger zu werden. Die Gedanken und das Handeln von Rachel – insbesondere am Schluss – bringen den Leser zum Nachdenken darüber, ob er auch so gehandelt hätte.

schmetterling3
3 von 5 Schmetterlingen
Advertisements