Die gestohlenen Stunden

von Sarah Maine (Originaltitel: „Bhalla Strand“)

2016-08-30 stunden
© Goldmann-Verlag

Harriet – Hetty – Deveraux ist die Erbin von Bhalla House, gelegen auf einer Insel in den schottischen Hebriden. Was einst ein herrschaftlicher Stammsitz der Familie war, ist heute kaum mehr als eine Ruine. In dieser wird ein Skelett gefunden. Was ist vor vielen Jahren hier passiert? Hetty möchte diesem Rätsel auf den Grund gehen.

Eigentlich hätte aus Bhalla House ein Luxushotel mit eigenem Golfplatz und Spa entstehen sollen – so die Pläne von Hettys Freund Gilles. Doch als Hetty vor der Ruine steht, ist fraglich, ob aus dieser jemals wieder ein Haus werden kann.

Die Einheimischen sind nicht gerade begeistert, als sie hören, dass direkt neben ihrem Vogelschutzgebiet ein Hotel entstehen soll. James Cameron versucht Hetty von ihren Hotelplänen abzubringen, das Haus sei nicht mehr zu retten. Gilles jedoch sendet in ihrem Namen Gutachter zur Ruine, die der Meinung sind, dass es zwar teuer aber machbar wäre, hier ein Hotel entstehen zu lassen.

Hundert Jahre zuvor trifft Beatrice auf Bhalla Strand ein. Sie hat den erfolgreichen Maler und Gutsherr von Bhalla House, Theo Blake, geheiratet. Sie lernt die Pächter und ihre Familien kennen, doch das damalige Standesdenken lässt eine Freundschaft eigentlich nicht zu. Was erschwerend hinzukommt ist die Vergangenheit zwischen Gutsherr und Pächter. Ein alter Streit ist längst noch nicht vergessen und schwelt noch immer unter der Oberfläche.

In Sarah Maines Roman steht nicht das gefundene Skelett und die Aufklärung, wer es ist. Es geht vielmehr um die Menschen von damals und heute. Hetty, die nicht weiß, wie sie mit Bhalla House verfahren soll. Dazu kommt noch ihre Beziehung mit Gilles, der alles und jedes für sie über sie hinweg entscheidet.

Beatrice wiederum liebt die Insel und ihre Bewohner. Doch ihre Beziehung zu Theo wird immer schwieriger. Sie kommt nicht mehr an ihn heran. Denn Theo verliert sich in seiner Vergangenheit, als er mit seiner großen Liebe auf der Insel glücklich war. Doch das kann er Beatrice nicht sagen, und so entfernen sich die beiden immer mehr voneinander.

Der Autorin ist mit „Die gestohlenen Stunden“ ein gefühlvoller Roman gelungen. Der Leser kann sich in alle Hauptfiguren hineinversetzen. Je mehr sich Vergangenheit und Gegenwart näher kommen, desto geheimnisvoller wird die ganze Sache.

Der Schreibstil ist flüssig, und dadurch ist die Geschichte leicht zu lesen. Unvorhergesehene Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung erhalten bleibt. Als schließlich das Geheimnis um die Identität des Skelettes gelüftet wird, finden Vergangenheit und Gegenwart zusammen.

Jeder, der gerne Romane mit Familiengeheimnissen, -geschichten oder -dramen liest, wird an diesem Roman seine Freude haben. Lesenswert ist er auf jeden Fall.

Ich danke dem Bloggerportal und dem Goldmann-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares.

» Leseprobe

Der Roman von Sarah Maine hat 448 Seiten (ISBN: 978-3-442-48342-6) und ist über die bekannten Online-Plattformen und den örtlichen Buchhandel zu beziehen.

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen
Advertisements