Beim Leben meiner Tochter

von Michel Bussi (Originaltitel: „Ne lâche pas ma main“ / Übersetzung: Eliane Hagedorn und Barbara Reitz)

rezension

Es sollte ein schöner Urlaub auf der Insel La Réunion werden. Liane, ihr Mann Martial und ihre sechsjährige Tochter Josapha verbringen im Hotel Alamanda eine unbeschwerte Zeit. An einem Tag möchte Liane nur kurz in das Hotelzimmer gehen, sie kehrt jedoch nicht zurück und bleibt spurlos verschwunden. Alle Hinweise deuten auf ein Verbrechen hin. Der Täter soll ihr Ehemann Martial sein. Doch bevor die Polizei ihn verhaften kann, begibt er sich mit seiner Tochter auf die Flucht. Weiterlesen „Beim Leben meiner Tochter“

Ein König für Deutschland

von Andreas Eschbach

rezension

Ist es denkbar, dass in unserer heutigen Zeit wieder ein König Deutschland regieren könnte? Dafür braucht ein zukünftiger König nicht viel: Er muss nur eine Wahl gewinnen und das Grundgesetz ändern. Absurd? Unmöglich? Wie soll das denn gehen? Das lässt doch das Grundgesetz gar nicht zu, oder etwa doch? Weiterlesen „Ein König für Deutschland“

Die vergessene Sonate

von Constanze Wilken

rezension

Bei der Testamentseröffnung übergibt der Notar Viviane einen Brief ihrer verstorbenen Tante Marie. Daran wird sie gebeten, die Herkunft eines verschollenen Musikstücks zu klären. Sie findet, wie von Marie beschrieben, die Noten einer alten Violinsonate in einem Geheimfach einer alten Schreibkommode. Die Suche führt Viviane nach Prag, wo nicht nur ein Geheimnis auf seine Lösung wartet. Weiterlesen „Die vergessene Sonate“