Das letzte Einhorn und Zwei Herzen

von Peter S. Beagle (Originaltitel: The last Unicorn/Two Hearts – Übersetzung: Jürgen Schweier/Cornelia Holfelder-von der Tann)

rezension

„Das letzte Einhorn“ ist Kult und einfach zeitlos, wie auch die regelmäßigen Wiederholungen des Films im Fernsehen zeigen. Der Film ist sehr nah am Buch, so dass während des Lesens die bekannten Szenen im Kopf auftauchen.

Es ist ein wundervolles Märchen, welches für Jung und Alt gleichermaßen geeignet ist. Peter S. Beagle hat mit Einhorn, Schmendrik, Molly Crue, König Haggard und Prinz Lír Charaktere geschaffen, wie es sie auch in der Realität gibt. Eine phantasievolle Reise erwartet den Leser, und gemeinsam mit den Figuren erlebt dieser die vielen Abenteuer um die Rettung der Einhörner mit.

„Zwei Herzen“ ist eine Kurzgeschichte, die viele Jahre später spielt. Ein neunjähriges Mädchen begibt sich auf den Weg zum König. Sie erhofft sich durch ihn die Befreiung ihres Dorfes von einem gefährlichen Greif. Auf ihrem Weg trifft sie ein paar bekannte Figuren aus „Das letzte Einhorn“, die ebenfalls auf dem Weg zum König sind.

Ich war etwas enttäuscht, dass es sich bei „Zwei Herzen“ um eine Kurzgeschichte handelt und nicht um eine längere Fortsetzung. Mit Kurzgeschichten werde ich einfach nicht warm. Trotzdem hat „Zwei Herzen“ mir gut gefallen. Mit der ganzen Vorgeschichte im Hinterkopf war es eher so, als lese ich einen längeren Epilog.

Es sind wunderbare Geschichten, und ich kann das Buch wirklich empfehlen. Wenn man, so wie ich, den Film auswendig kennt, kann sich auch durchaus mal die Filmmusik zu dem gelesenen Text gesellen.

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

Verlag: Hobbit Presse / Klett-Cotta
Seiten: 304
ISBN: 978-3-608-93872-2

Advertisements