Kein Kuss unter dieser Nummer

von Sophie Kinsella (Originaltitel: „I’ve got your Number“ / Übersetzung: Jörn Ingwersen)

rezension

Poppy hat zur Verlobung einen wertvollen Ring bekommen. Es ist ein Familienerbstück ihres Verlobten, und ausgerechnet kurz vor der Hochzeit verliert sie ihn. Direkt nach der verzweifelten Suche wird ihr auch noch das Handy gestohlen. Durch Zufall findet Poppy ein Smartphone im Mülleimer. Sie beschließt, es zu behalten, um damit die Suche nach dem Ring zu koordinieren. Das Leben des eigentlichen Besitzers wird dadurch schon bald recht chaotisch, denn Poppy mischt sich ungefragt in sein Leben ein.

Es ist eine herrliche Geschichte, welche Sophie Kinsella geschrieben hat. Mit Poppy ist ihr eine wunderbare Figur gelungen. Gemeinsam mit ihr erlebt man als Leser all die Höhen und Tiefen auf der Suche nach dem Ring. Es geschehen interessante Dinge, und es gibt einige kleine Wendungen. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz.

Der Roman entwickelt sich von Seite zu Seite bis hin zu einem gefühlvollen Finale. Der Schreibstil ist locker und witzig. Als besonderer Gag seien hier die Fußnoten erwähnt. Eine gute Idee, die Poppy noch näher an den Leser bringt. Es ist fast so, als würde eine Freundin vor einem sitzen und diese Geschichte erzählen.

Dieses Buch kann ich all jenen empfehlen, die romantische Komödien mit einer Prise Chaos mögen.

Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 448
1. Auflage Deutsche Erstveröffentlichung Dezember 2012
ISBN: 978-3-442-46771-6

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

 

Advertisements