Todesmärchen

von Andreas Gruber

rezension

Der Mörder hat auf seinem Opfer ein seltsames Zeichen, welches niemand deuten kann, hinterlassen. Es folgen weitere Morde, jeweils mit einem anderen Zeichen. Profiler Maarten S. Sneijder und Kommissarin Sabine Nemez können nur den Spuren des Mörders folgen, ohne diesem gefährlich nahe zu kommen. Piet van Loon ist Insasse eines Gefängnisses für geistig abnorme Verbrecher. Dort trifft er auf die Psychologin Hannah, welche seine Therapiegruppe leitet. Piet scheint zu wissen, welches Spiel der Mörder mit dem Ermittlerteam spielt.

Nicht jedes Märchen hat ein Happy End, und Todesmärchen erst recht nicht. Lange stellt sich die Frage, was es mit diesen Zeichen auf den Leichen auf sich hat. Doch Maarten S. Sneijder entschlüsselt bald diese Botschaften, und es gefällt ihm gar nicht, was im kranken Geist des Mörders noch geplant ist. Seine Jagd auf den Mörder führt durch mehrere Länder, an seiner Seite Sabine Nemez. Diese muss sich nicht nur um den Fall, sondern auch um Maarten S. Sneijder Gedanken machen.

Auch im letzten Teil der Trilogie um Sneijder/Nemez ist es Autor Andreas Gruber gelungen, eine spannende Geschichte zu schreiben. Beide Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, und ihre Emotionen erreichen den Leser. Insbesondere Maarten S. Sneijder entwickelt sich immer mehr zu einer meiner literarischen Lieblingsfiguren. Seine Entwicklung über alle Bände zu verfolgen war interessant, ebenso die Entwicklung von Sabine Nemez. Sie wird Sneijder immer ähnlicher, was die Herangehensweise an einen Fall betrifft.

Die Geschichte liest sich gut, und dank eines ebenfalls guten Schreibstils ist das Buch schnell ausgelesen. Leider, denn das Ende einer Trilogie ist nun einmal der dritte Band mit seinem großartigen Finale. In seiner Danksagung kündigt der Autor weitere Bände mit Maarten S. Sneijder an. Hoffentlich bleibt es nicht nur bei dieser Ankündigung.

Ich kann jedem Thriller-Fan diese Reihe empfehlen. Die Bücher sollten in der entsprechenden Reihenfolge gelesen werden. So kann der Leser die Entwicklung der beiden Hauptfiguren folgen.

Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 544
Originalausgabe September 2016
ISBN: 978-3-442-48312-9

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Todesfrist
» Todesurteil

Advertisements