Wir Kassettenkinder – Eine Liebeserklärung an die Achtziger

von Stefan Bonner und Anne Weiss

20180727 rezension

Die technische Entwicklung, welche in den 80er-Jahren rasch voran schreitet, erhält im Buch ebenso seinen Platz wie Urlaub, Kleidung, Freizeitbeschäftigung und vieles mehr. In lockerer Sprache erzählt das Autoren-Duo nicht nur von den positiven Seiten des Jahrzehnts, sondern auch von den dunkleren Kapiteln. Sie zeigen auch, wie viele Verbesserungen unserer heutigen Zeit auf dieses Jahrzehnt zurückgehen.

Oft musste ich schmunzeln und zustimmend nicken, wenn vor meinem inneren Auge Szenen aus der Vergangenheit auftauchten, nur weil ein bestimmtes Stichwort gefallen war. Dieses Buch ist nicht einfach nur eine Liebeserklärung an die Achtziger, es ist eine kleine Zeitreise. Mich nahm diese mit in meine Kindheit und weckte viele Erinnerungen. Den Autoren Stefan Bonner und Anne Weiss ist es mit diesem Buch gelungen, dass sich fast jeder irgendwie darin wiederfinden kann.

Ich habe dieses wunderbare Buch an einem Stück verschlungen. Für mich sind die Achtziger Erinnerungen an Kindheitserlebnisse. Bei vielen Schilderungen denkt man einfach nur „ja, genau so war das“, oder man kennt jemanden, bei dem es genau so war, oder hat zumindest davon gehört.

Dieses Buch ist für Leser jeden Alters, egal, ob die Achtziger bewusst erlebt wurden oder nicht. Auch die Eltern der Kassettenkinder werden ihren Spaß an diesem Buch haben, sich erinnern und sich vielleicht auch an der ein oder anderen Stelle wiedererkennen. Schöner kann eine „Liebeserklärung an die Achtziger“ nicht sein.

Verlag: Knaur Taschenbuch
Seitenzahl: 272
Vollständige Taschenbuchausgabe November 2017
ISBN: 978-3-426-78853-0

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen

 

Advertisements