Patient 211

von Silke Nowak

20180727 rezension

Der erfolgreiche Psychiater Dr. Julian Kraft soll ein Gutachten darüber erstellen, ob Linda Fallersleben zum Zeitpunkt des Mordes an ihrem Mann schuldunfähig war. Linda behauptet, ein Serienmörder würde in der Klinik Marienberg sein Unwesen treiben. Klinikleiter Prof. Sombra warnt Dr. Kraft vor dieser Frau, doch Julian ignoriert seine Warnung.

Lange schleicht die Geschichte dahin. Da ist einmal Dr. Julian Kraft, der bei seinem kurzen Aufenthalt über Lindas Schuldunfähigkeit entscheiden muss, und Linda, welche an merkwürdige Geschehnisse glaubt. Nach und nach ergeben sich bei jeder Figur Anhaltspunkte, ob sie der mysteriöse Patient #211 ist. Denn es gibt ihn wirklich. Er war bei Lindas Ehemann in Behandlung. Über die Sitzungsprotokolle erhält Julian Einblick in dessen Seele, ohne zu wissen, wer hinter diesem Namen steckt.

Die Charaktere sind mir teilweise nur sehr oberflächlich vorgekommen, wodurch es mir etwas an Tiefe fehlte. Daran konnte auch die gut ausgearbeitete Figur des Dr. Julian Kraft nichts ändern. Die Geschichte selbst liest sich gut und flüssig. Man kann ihr leicht folgen.

Gegen Ende des Buches kommt dann doch noch Spannung auf. Viele seltsame Geschehnisse klären sich, und es gibt den einen oder anderen „aha-Effekt“. Abschließend kann ich sagen, dass sich das Lesen lohnt.

Verlag: Viktoria Publishing
Seitenzahl: 185
E-Book-Ausgabe 2/2018
ISBN: B075RPSY7B

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

 

Advertisements