Meerhimmelblau

von Clara Weißberg

20180727 rezension
Die Bibliothekarin Liane ist von ihrer Arbeit genervt. Ihr Mann eröffnet ihr, dass er eine Auszeit in Venedig braucht – ohne sie. Da bleibt Liane nur, selbst in den Urlaub zu fahren und darüber nachzudenken, wie es weitergehen soll. Der Zufall führt sie an die Schlei. Schnell findet sie Kontakt und lernt den Restaurator Fabian kennen. Eine interessante Geschichte beginnt.

Es wird nicht nur eine Auszeit für Liane an der Schlei, auch der Leser wird sehr gut dorthin mitgenommen. Allerdings werden die Landschaften für meinen Geschmack etwas zu kurz und knapp beschrieben, was die Lesefreude etwas trübte. Auch die meisten Figuren bleiben oberflächlich, und es fällt schwer, einen emotionalen Bezug aufzubauen.

Die Handlung dagegen ist wie geschaffen für eine Auszeit vom eigenen Alltag. Mit einfachen Worten gelingt es Autorin Clara Weißberg, Lianes Probleme auf den Punkt zu bringen. Die Geschichte verläuft trotzdem ruhig und hat weder große Höhen noch Tiefen. Da gibt es noch einiges an Ausbaupotential.

„Meerhimmelblau“ ist eine leichte Geschichte und für einen wunderbaren Nachmittag im Lesesessel durchaus geeignet. Den Leser erwartet ein gutes Buch.

Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seitenzahl: 336
1. Auflage Mai 2017
ISBN: 978-3-548-28920-5

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen
Advertisements