Wächter der Runen 1

von J.K. Bloom

20180727 rezensionDer Kopfgeldjäger Finn erhält vom Imperium den Auftrag, Ravanea lebend zu finden und auszuhändigen. Sie ist eine sogenannte Abtrünnige, und es hört sich für Finn nach einem einfachen Auftrag an, immerhin ist er einer der Besten in seiner Branche. Doch es zeigt sich, dass es nicht so einfach ist. Je näher Finn dem wahren Grund kommt, welche Absichten das Imperium mit Ravanea hat, desto größer werden seine Zweifel, ob er das Richtige tut.

Autorin J.K. Bloom hat mit „Wächter der Runen“ eine wundervolle Fantasy-Welt erschaffen. Finn und Ravanea erzählen die Geschichte abwechselnd aus ihrer jeweiligen Perspektive. Beide Figuren sind so gut ausgearbeitet, dass sie alle anderen Charaktere förmlich überstrahlen.

Der Roman beginnt sehr ruhig, ein Kopfgeldjäger und ein Auftrag. Dann aber entwickelt die Geschichte sich weiter, und die Spannung steigt von Seite zu Seite. Interessante Wendungen bringen immer mehr Klarheit über die Geschehnisse und Andeutungen auf das, was noch kommen wird.

„Wächter der Runen 1“ ist wieder eines der Bücher, bei denen es mir sehr schwer fällt, ohne Spoiler eine Rezension zu schreiben. Es passiert so viel, aber ich kann darauf nicht eingehen, ohne in Gefahr zu laufen, anderen Lesern etwas von der Spannung zu nehmen.

J.K. Bloom hat es auch diesmal geschafft, dass ich am liebsten direkt die Fortsetzung lesen wollte. Doch diese ist noch nicht geschrieben und so ist Geduld gefragt. Angekündigt ist diese für 2019, und so hoffe ich, noch in diesem Jahr zu erfahren, wie es weiter geht.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieser Roman rundum gelungen ist. Eine geniale, Kopfkino auslösende Geschichte wartet auf ihre Leser.

Verlag: Sternensand Verlag
Seiten: 528
1. Auflage September 2018
ISBN: 978-3-906829-96-8

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen

 

Werbeanzeigen