Wo im Kühlschrank die Pilze wachsen

von Nina Ponath

20180727 rezensionDas Buch beinhaltet 33 wahre WG-Geschichten. Viele Menschen entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen, sich gemeinsam mit anderen Menschen eine Wohnung zu teilen. Dies führt nicht selten zu Konflikten und interessanten Erkenntnissen.

Die einzelnen Berichte beginnen mit einer Kurzvorstellung der erzählenden Person und einem Foto, bei einigen Kapiteln kommt noch ein Zitat vorab. Leider sind die Fotos in schwarz/weiß, und da der Druck etwas dunkel ist, ist das Motiv manchmal schlecht zu erkennen. Aber es ist eine schöne Idee, dem Leser so vor jedem Kapitel einen Einblick in eine typische WG-Situation zu geben.

Autorin Nina Ponath hat diese 33 Geschichten zusammengetragen. Erlebnisse mit Mitbewohnern, die sowohl positiv als auch negativ abgelaufen sind, erwarten ihre Leser. Wer selbst einmal ein WG-Zimmer hatte, dem dürfte schon ähnliches widerfahren sein.

Die Erlebnisse sind teilweise sehr lustig oder regen zum Diskutieren an. Die Kapitel sind kurz gehalten, trotzdem wird das Buch irgendwann eintönig und verliert an Schwung. Gegen Ende erwartet den Leser noch eine besondere Wohngemeinschaft, von der es in Zukunft ruhig mehr geben sollte. Mir hat diese von allen Geschichten am besten gefallen.

Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag GmbH
Auflage 2012
Seiten: 280
ISBN: 978-3-86265-169-6

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen

 

Werbeanzeigen