Wie sehr willst Du leben?

von Andrew Holland

20180727 rezensionUnter „Missing Twins“ hat es das FBI mit einem Psychopathen zu tun, der Zwillingspärchen entführt. Von den Kindern taucht jeweils eines wieder auf und behauptet, Schuld am Tod des Zwillings zu sein. Special Agent Howard Caspar und sein Team versuchen alles, den Psychopathen zu stellen.

Direkt von Beginn an ist der Leser in den Gedanken des Täters. Er erzählt aus der „Ich-Perspektive“, während die Geschichte selbst in der dritten Person verfasst ist. Dies erzeugt eine Nähe, die eine emotionale Bindung zum Leser aufbaut und Gänsehaut verursacht. Während dieser das Team um Howard Caspar bei den Ermittlungen verfolgt, gibt die Erzählung des Täters immer mehr über seine Hintergründe preis. Diese Hintergründe liefern eine Erklärung, warum er so geworden ist, wie er heute ist. Was keinesfalls als Entschuldigung für sein Verhalten zu verstehen sein sollte.

Da Rückblicke und aktuelle Ermittlungen etwa gleich viel Raum im Buch einnehmen, erhält der Leser schon fast zwei Geschichten in einer. Auch wird Platz für das Privatleben der Ermittler eingeräumt. Da es sich um den Beginn einer Reihe handelt, wird sich dieses in den weiteren Büchern fortschreiben. Die Fälle um die „Missing Twins“ sind abgeschlossen.

Autor Andrew Holland schafft eine Spannung, die den Leser am Buch hält. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und erreichen den Leser emotional. Einige Wendungen sorgen für abwechslungsreiches Lesevergnügen. Falsche Spuren bringen Dinge ans Licht, die ohne die Ermittlungen von Howard Caspar und seinem Team wohl nicht so schnell geklärt worden wären.

Das Buch liest sich sehr gut, und es fällt schwer, dieses zur Seite zu legen. Ich empfehle es daher gerne weiter. Es ist der erste Fall von Howard Caspar. Die Reihe umfasst aktuell sieben Bände.

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1.776 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264
ASIN: B01LNWXKFA

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen