Blonder wird’s nicht – (K)ein Friseur-Roman

von Ellen Berg

20180727 rezensionMaja hat mit ihrem Bio-Friseursalon, ihren besonderen Kunden sowie ihrem pubertierenden Sohn Willi alle Hände voll zu tun. Ihr Freund Robin ist ihr dabei keine Hilfe, und ihre Tante Ruth schleppt auch noch Olga an. Olga soll ihre Ausbildung bei Maja machen. Die junge Dame geizt jedoch nicht mit ihren Reizen und verhält sich merkwürdig. Maja hat dadurch direkt Vorurteile gegen Olga. Dann entdeckt Maja auch noch, dass ihr Sohn Drogen nimmt. Schlimmer kann es doch nicht mehr kommen, oder?

Es ist im wahrsten Sinne des Wortes eine haarsträubende Geschichte. Eine irre Gegebenheit wird von der nächsten getoppt, und Majas Leben wird immer chaotischer. Während des Lesens werden die Figuren immer sympathischer. Sie sind gut ausgearbeitet und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter.

Ellen Berg schafft es gekonnt, Personentypen zu zeichnen, die ein klein wenig überspitzt und doch nah an der Realität sind. Jede Figur hat ihre ganz spezielle Aura und gewinnt den Leser dadurch für sich.

Große Spannung sollte man von der Geschichte jedoch nicht erwarten. Sie hat ein gutes Niveau, welches von Beginn bis zum Ende bleibt. Die Autorin findet passende Worte, und durch einen guten Schreibstil ist der Roman schnell gelesen.

Viele kleine Botschaften sind in diesem Buch geschickt eingebaut. Die wichtigste ist wohl die, dass man Menschen nicht nach ihrem Aussehen beurteilen, sondern hinter die Fassade schauen sollte. „Blonder wird’s nicht – (K)ein Friseur-Roman“ ist eine unterhaltsame Geschichte, die schöne Lesestunden verspricht.

Verlag: Aufbau Taschenbuch
Seiten: 352
1. Auflage 2016
ISBN: 978-3-7466-3190-5

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen

 

Werbeanzeigen