Lass uns spielen

von Andrew Holland

20180727 rezensionDie Ex-Partnerin von FBI-Agent Howard Caspar und ihre Tochter Marcy verschwinden spurlos. Howard erhält einen Briefumschlag mit einem alten Handy darin. Es wird der Auftakt zu einem perfiden Spiel, mit dem sein „alter Freund“ Howard vernichten möchte. Es wird sein persönlichster Fall werden.

Es gibt in diesem Buch, wie in Thrillern und Krimis üblich, auch Morde und „gestörte Personen“, aber diesmal ist der FBI-Agent selbst das Opfer. Der „alte Freund“ will Rache und quält Howard, indem er ihm verschiedene Aufgaben gibt. Diese sind immer verbunden mit der Drohung, dass jemand sterben wird, wenn er die Aufgabe nicht erfüllt.

Das Buch ist gut geschrieben, und die Geschichte ist spannend. Als Leser fiebert man mit der Hauptfigur mit. Durch verschiedene Erzählperspektiven erreicht auch dieser Teil der Reihe den Leser emotional. Andrew Hollands guter Schreibstil sorgt dafür, dass die Seiten nur so dahin fliegen.

„Lass uns spielen“ ist der dritte Teil von Andrew Holland um den FBI-Agenten Howard Caspar. Die Fälle sind abgeschlossen und können daher unabhängig voneinander gelesen werden. Ich empfehle das Lesen in der entsprechenden Reihenfolge. Dadurch lernt der Leser die Hauptfigur besser kennen. Der dritte Teil baut auch auf Erkenntnissen des zweiten auf.

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3.062 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 243 Seiten
ASIN: B06XQMLGDN

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Wie sehr willst du leben
» Wovon träumst du?

Werbeanzeigen