Creepers

von David Morrell (Originaltitel: „Creepers“ / Übersetzung: Christine Gaspard)

20180727 rezensionDas seit Jahrzehnten verlassene Paragon Luxushotel ist das Ziel einer Gruppe von Creepers, dabei handelt es sich um Menschen, die sich an verlassene Orte begeben und in deren Vergangenheit eintauchen. Was sich nach einem spannenden Abenteuer anhört, wird schon bald zu einem tödlichen Albtraum. Jeder Schritt in diesem verlassenen Gebäude könnte der letzte sein, und trotzdem wagen sich fünf Menschen hinein.

David Morrell lässt die Geschichte langsam beginnen, kurze Kapitel mit Cliffhängern zwingen den Leser förmlich zum Weiterlesen. Der gute Schreibstil unterstützt dies noch. Das verlassene Gebäude und die Geschehnisse werden so gut beschrieben, dass der Leser das Gefühl bekommt, selbst ein Teil dieser Gruppe zu sein. Überraschende Wendungen lassen den Leser zusammenzucken. Hinter jeder Ecke und in jedem Zimmer lauert die Gefahr.

Dieser Thriller ist gut gemacht, wobei die zu Beginn auftauchenden Tiere ein wenig in das Mystery-Genre hinweisen könnten. Doch dies ist nicht der Fall. Die Gefahr ist real und wird alle Teilnehmer der Gruppe verändern.

„Creepers“ ist ein spannendes Buch, welches ein dunkles Geheimnis ans Licht bringt. Als Leser sieht man das Hotel, die Räume und die Figuren förmlich vor Augen. So soll Kopfkino sein.

Verlag:Knaur Taschenbuch
Seiten: 428
Deutsche Erstausgabe Dezember 2006
ISBN: 978-3-426-63447-9

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen

 

Werbeanzeigen