Die Toten vom Hafen

von Anke Cibach

20180727 rezensionDas alte Seemannslied „La Paloma“ erklingt an jedem Tatort, den die Kommissare Bruno Bär und Sylvia Prüss betreten. Ein Serienmörder hat es auf die Hamburger Hafenlotsen abgesehen. Die Ermittlungen in dieser eingeschworenen Gemeinschaft sind jedoch nicht so einfach.

„Die Toten vom Hafen“ kann man als ruhigen, gemütlichen Kriminalroman beschreiben. Es gibt keine blutrünstigen Mordszenen oder schrecklich zugerichtete Leichen. Wie die Elbe bei Niedrigwasser fließen die Ereignisse gemütlich dahin.

Leider bleiben die Geschehnisse und Figuren oberflächlich. Es ist eine Geschichte, aus der die Autorin viel mehr hätte machen können. Selbst die Hauptcharaktere bleiben blass, obwohl mehrere Versuche gestartet werden, sie dem Leser emotional näher zu bringen. Bei mir ist dies leider nicht gelungen.

Der Schreibstil ist in Ordnung, und das Buch liest sich flüssig. Es ist ideal, wenn man ein paar Lesestunden mit einem leichten Krimi ohne viel Aufregung verbringen möchte.

Verlag: Buchvertrieb Blank GmbH
Seiten: 236
Genehmigte Lizenzausgabe 2019
ISBN: 978-3-947690-35-0

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen