Highway des Todes

von Andrew Holland

20180727 rezensionDer „Highway of Tears“ in Kanada hat eine traurige Geschichte. Seit Jahrzehnten verschwinden von dieser Straße Frauen und kehren nie zurück. Falls doch eine zurückkehrt, wird sie tot und grausam zugerichtet aufgefunden. Als die 15-jährige amerikanische Staatsbürgerin Jessy verschwindet, übernehmen Agent Howard Caspar und sein Team den Fall.

Zu Beginn sind Caspar und sein Team noch am Ort des Geschehens ihres letzten Falls „Sie kamen nie zurück“ und fliegen direkt von dort nach Kanada. Zwischen den Ermittlungen erhält der Leser Einblicke in das Leben und die Gedankenwelt des raffinierten, intelligenten Täters. Er mag zwar ein Psychopath sein, aber sein IQ ist sehr hoch. Er glaubt sogar, dem FBI überlegen zu sein und spielt seine Spielchen mit Caspar.

Die Geschichte liest sich gut, auch wenn Quereinsteiger der Reihe eventuell die Bindung zu den Hauptfiguren fehlen könnte. Diese baut sich im Laufe der Reihe auf, so dass die Figuren den Leser emotional erreichen. Ein spannender Thriller erwartet den Leser im sechsten Teil der Howard-Caspar-Reihe. Für empfindliche Personen ist diese Geschichte nicht geeignet.

Ich empfehle diesen Teil gerne weiter, rate aber dazu, die Howard-Caspar-Reihe in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen. Es gibt in diesem Buch viele Spoiler, die die Spannung beim Lesen der Vorgängerbücher entscheidend einschränken werden.

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4.279 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 359 Seiten
ASIN: B07BGG84MK

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Wie sehr willst Du leben?
» Wovon träumst du?
» Lass uns spielen
» Im Namen der Tochter
» Sie kamen nie zurück

Werbeanzeigen