Töte mich

von Jon Osborne (Originaltitel: „Kill Me Once“ // Übersetzung: Jon Osborne)

20180727 rezensionNathan Striedow ist großer Fan von grausamsten und kaltblütigen Mördern. Aber diese haben Fehler begangen, wurden festgenommen und verurteilt. Doch Nathan ist besser als sie und stellt ihre Taten nach. Ihm passieren diese Fehler nicht. Sobald er alle Morde nachgestellt hat, die er sich vorgenommen hat, will er als großes Finale sich um die FBI-Agentin Dana Whitestone kümmern. Sie ist ihm auf den Fersen, kommt jedoch immer zu spät, um seine Taten zu verhindern.

Leider ist die Geschichte nicht ganz so spannend, wie sie im ersten Moment klingt. Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert. Jeder Teil beinhaltet die Nachahmung eines Mordes. Dazwischen gibt es Rückblicke in die Vergangenheiten von Nathan und Dana.

Die einzelnen Charaktere bleiben sehr oberflächlich. Zwar versucht der Autor Jon Osborne, durch die passenden Worte emotionale Bezüge aufzubauen, was bei mir jedoch nicht funktionierte. Die Geschichte fließt ohne größere Wendungen dahin.

Einige Sackgassen während der Ermittlungsphase sind gut gemacht und regen zum Nachdenken über den Täter an. Insgesamt betrachtet ist „Töte mich“ ein einigermaßen gutes Buch.

Verlag: EDITION NOVA GmbH
Seiten: 350
Genehmigte Lizensausgabe
ISBN: 29056217

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen

 

Werbeanzeigen