Abgeschlagen

von Michael Tsokos mit Wolf-Ulrich Schüler

20180727 rezensionPaul Herzfeld ist Assistenzarzt am Institut für Rechtsmedizin in Kiel. Als in der Kieler Parkanlage Brook die Leiche eines Obdachlosen zusammen mit einer zerstückelten Frauenleiche gefunden wird, übernimmt Herzfelds Vorgesetzter Professor Schneider die Obduktion. Sehr schnell legt sich dieser auf eine Machete als Tatwaffe fest. Herzfeld wundert sich darüber, und als weitere Merkwürdigkeiten im Institut auftreten, beginnt er eigene Nachforschungen. Noch ahnt er nicht, dass er damit auch seine Familie in Gefahr bringt.

„Abgeschlagen“ ist die Vorgeschichte zu dem Buch „Abgeschnitten“, welches Michael Tsokos gemeinsam mit Sebastian Fitzek geschrieben hat. Die Geschichte spielt zehn Jahre zuvor, und bereits der Prolog bereitet den Leser auf das vor, was ihn erwarten wird. Paul Herzfeld ist in der Hand eines Verrückten, und dieser wiederum bedroht seine Verlobte mit dem Tod. Wie es zu dieser Situation kommt, wird der Leser im Laufe der Geschichte erfahren. Diese ist spannend und hat einige gute Wendungen zu bieten.

Der Thriller ist gut geschrieben und liest sich flüssig. Dem Leser bleiben Fachbegriffe erspart, denn alles wird gut verständlich erklärt. Die Figuren sind durchweg gut ausgearbeitet und haben mich auch emotional erreicht.

Schmunzeln musste ich bei der Erwähnung des Lieblingsbuches von Herzfelds fünfjähriger Tochter, denn eigentlich gab es dieses Buch zu der Zeit, in der die Geschichte spielt, noch gar nicht. Doch darüber kann man als Leser großzügig hinwegsehen, wenn man weiß, wer der Autor dieses Kinderbuches ist, und in welchem Verhältnis beide Autoren zueinander stehen. Mehr werde ich an dieser Stelle auch nicht verraten, Fans werden wissen, was ich meine.

„Abgeschlagen“ ist ein toller Thriller, den ich gerne weiterempfehle, und ich hoffe auf noch viele weitere Bücher mit und um Paul Herzfeld.

Verlag: Knaur Taschenbuch
Seiten: 416
Originalausgabe März 2019
ISBN: 978-3-426-52438-1

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Abgeschnitten