Männermacken – Neue Krankheiten unserer wahren Helden

wie Zuhörschwäche, Lümmeltum und Bierhand
von Hanna Dietz

20180727 rezensionViele Männer halten sich für perfekt und demnach verhalten sie sich auch. Doch wie ticken sie wirklich? In „Männermacken“ zeigt Hanna Dietz ganz klar, was sich hinter der Demonstrativen Inkompetenz, der Händewaschmuffeligkeit oder dem Wühlmaussyndrom verbirgt. Ein Sonderteil befasst sich mit Vätermacken, beispielsweise der Spuck-Schrei-Stink-Überforderung.

Beide Teile sorgen für Schmunzler beim Lesen, und der ein oder andere Mann wird sich in so mancher Macke wiedererkennen, und mancher seiner Bekannten sogar zustimmen. Ob dies aber laut ausgesprochen wird, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Das Buch ist witzig und schnell ausgelesen. Viele Fotos und Grafiken unterstreichen die eine oder andere Macke. Der Schreibstil ist gut, die Beschreibungen sind kurz und knackig gehalten. „Männermacken“ ist ein gutes Buch, in dem sich durchaus auch die eine oder andere Frau wieder erkennen könnte.

Als „Lesehappen für Zwischendurch“ ist dieses Buch perfekt geeignet. Oder auch als Geschenk zur Hochzeit, falls das Brautpaar Humor besitzt.

Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seiten: 208
1. Auflage November 2014
ISBN: 978-3-548-37561-8

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen