Alles, was geschieht, hat seinen Grund

von Arantza Portabales (Originaltitel: „Deje su mensaje depués de la señal“ // Übersetzung: Michaela Meßner

20200207 cover alles was geschiehtDie Frauen Marina, Sara, Carmela und Viviana vereint, dass sie an Wendepunkten in ihren Leben angekommen sind. Vom Ehemann verlassen, eine geplante Ehe, ein Familiengeheimnis oder der nahe Tod. Alle vier sprechen Nachrichten auf Anrufbeantworter. Dabei sind sie schonungslos und ehrlich.

Es sind emotionale Geschichten, die die Frauen nach und nach offenbaren. Abwechselnd erfährt der Leser mehr über die Frauen und die Hintergründe. Jedes „Kapitel“ hat eine passende Überschrift und ist nur so lang, wie die Zeit, die einem Anrufer bleibt, um nach dem „Piep“ zu sprechen. Die Namen der Frauen stehen darüber und so weiß man immer, welche gerade einen Anrufbeantworter bespricht.

Durch die Kürze der jeweiligen Texte und den dadurch bedingten schnellen Wechsel liest sich dieses Buch etwas „speziell“. Man kann es nicht mit einem gewöhnlichen Roman und dem damit verbundenen Lesefluss oder Schreibstil vergleichen. Das Buch fordert seinen Leser heraus, ist bisweilen sogar anstrengend.

„Alles, was geschieht, hat seinen Grund“ ist keine einfache Lektüre. Als Leser muss man sich vollkommen darauf einlassen und die Herausforderung annehmen. Man beginnt mit der Zeit auch sein eigenes Leben zu reflektieren. Der Titel hat nämlich recht. Alles, was geschieht, hat seinen Grund. Dies verdeutlichen die Geschichten der vier Frauen ganz besonders. Ich empfehle dieses Buch gerne weiter.

» Leseprobe

Ich danke dem Bloggerportal und dem btb Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars.

Der Roman von Arantza Portabales hat 288 Seiten (ISBN: 978-3-442-71788-0) und ist über die bekannten Online-Plattformen und den örtlichen Buchhandel zu beziehen.

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen