Das Kuscheltierdrama: Ein Tierpathologe über das stille Leiden der Haustiere

von Prof. Dr. Achim Gruber

20180727 rezensionDer Tierpathologe und -forensiker Prof. Dr. Achim Gruber berichtet von seinen Erfahrungen vom Seziertisch. Was der Mensch seinen geliebten Hunden, Katzen, Vögeln, Kaninchen und all den anderen Hausgenossen antut, nur weil der Besitzer etwas schön findet, bedeutet oft lebenslanges Leiden der Tiere.

Ohne den erhobenen Zeigefinger bekommt der Leser aufgezeigt, zu welchen Problemen es kommt, wenn man z. B. Hunden „der Schönheit wegen“ die Schnauze wegzüchtet. Prof. Dr. Gruber klärt über den Sinn und Zweck einer Hundeschnauze auf und was deren Verlust mit einem Hund anrichten kann. Ein anderes Beispiel sind Katzen, denen man die Beine weggezüchtet hat, oder Tauben, die aufgrund ihrer Körperform nicht mehr fliegen können.

Viele Berichte und Beispiele aus der Praxis lassen keine Langeweile aufkommen. Bei so manchen Schilderungen kann man als Leser nur noch mit dem Kopf schütteln und sich fragen, warum Züchter und Käufer den Tieren dieses lebenslange Leid antun. Ein Tier soll dem Zuchtziel entsprechende Merkmale haben, doch diese Zuchtziele sind für die Tiere die reinste Qual und müssen oft durch teure Operationen oder Medikamente gelindert werden.

Das Buch ist sehr gut geschrieben und regt zum Nachdenken an. Es ist interessant und vielfältig gestaltet. Ein wunderbares Sachbuch, nicht nur für Haustierbesitzer oder solche, die es werden wollen.

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2.966 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 338 Seiten
Verlag: Droemer eBook
Auflage: 1 (1. März 2019)
ASIN: B07JZWKPR3

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen