Seelen

von Stephenie Meyers (Originaltitel: „The Host“ / Übersetzung: Katharina Diestelmeier)

20180727 rezensionIrgendwann in der Zukunft haben sogenannte „Seelen“ menschliche Körper besetzt und deren Kontrolle übernommen. Als Melanie gefangen genommen wird, bekommt sie Wanderer „Wanda“ implantiert. Doch anstatt zu verschwinden, bleibt Mels Geist vorhanden und kann mit Wanda kommunizieren. Sie begeben sich auf die Suche nach Jared, Mels Geliebtem, und ihrem Bruder. Als Wanda/Mel endlich auf sie treffen, lernt Wanda Ian kennen und lieben.

Der Roman „Seelen“ bietet viel mehr als eine komplizierte Liebesgeschichte. Alles wird aus Wandas Sicht in der „Ich-Form“ erzählt, dazu kommen Mels Erinnerungen. Die Geschichte lebt von den vielen Entwicklungen. Mel und Wanda teilen sich zwar einen Körper, trotzdem ist jede von ihnen noch sie selbst mit eigenen Gedanken und Gefühlen.

Der Leser erfährt nach und nach, auf welchen Planeten Wanda bereits war, und es zeigt sich, dass keine Art, die Wanda bisher „besetzt“ hat, so komplex und kompliziert ist wie der Mensch. Die menschlichen Gefühle gehen von bedingungsloser Liebe zum abgrundtiefen Hass. Für die eigentlich friedliebenden Seelen sieht es daher eigentlich so aus, dass ihre Anwesenheit dem Planeten Erde hilft. Während die Menschen die Erde zerstörten, sorgen die Seelen für ein Gleichgewicht. Kriege und Streit sind ihnen fremd.

„Seelen“ stellt dem Leser auch viele Fragen. Wie definiert man beispielsweise den Begriff „Monster“? Was definiert, was Recht und was Unrecht ist? Hier zeigt die Geschichte, dass diese Fragen nicht einfach zu beantworten sind. Durch Wandas Ich-Erzählung kann der Leser eine Perspektive einnehmen, die die Menschheit von Außen betrachtet und so neue Sichtweisen erschließt.

Dieser Roman ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Der Leser verfolgt Wandas Entwicklung und alle Konflikte, die damit einher gehen. Man gewinnt diese Figur lieb, obwohl sie als Parasit im Körper einer anderen Spezies lebt. Dieses Wechselbad der Gefühle sorgt für eine ganz besondere Stimmung beim Leser.

Kurze Kapitel geben beim Lesen schnell die Möglichkeit, das Buch kurz zu unterbrechen, der Faden geht nie verloren. Das Buch legt man jedoch nur selten auf die Seite, die gut ausgearbeiteten Figuren und Geschehnisse lassen die Seiten nur so dahinfliegen.

„Seelen“ ist ein gelungener Roman, welcher auch zum Nachdenken anregt. Für ein schönes Kopfkino hat er bei mir ebenfalls gesorgt.

Verlag: CARLSEN Verlag GmbH
Seiten: 864
ISBN: 978-3-551-58190-7

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen