Bekenne deine Schuld

von Susanne Hanika

20180727 rezensionIm Nachbarort werden zwei Männer ermordet. Die Journalistin Lisa Wild ist erleichtert, denn diesmal hat sie keine der beiden Leichen gefunden. Doch dann erhält sie eine SMS, die sie in das Gartenhäuschen ihres Nachbarn lockt. Dort findet sie ein weiteres Opfer. Lisas Freund Max ist Polizist und übernimmt den Fall. Es gibt eine weitere SMS, in der Lisa der nächste Mord angekündigt wird.

„Bekenne deine Schuld“ ist ein lockerer bayrischer Kriminalroman. Gemütlich gleitet der Leser durch die Geschichte und wie Lisa sich diesmal in die Ermittlungen ihres Freundes einmischt. Im Roman liegt der Schwerpunkt eher auf Lisa. Dadurch erhält der Leser nur so viele Informationen über die Täter und Taten wie sie. Das verleiht der Geschichte eine besondere Art der Spannung.

Aufgelockert wird der Krimi durch Lisas Oma und die Dorftratschen. Diese wissen viel, und oft kommt erst durch ihren Klatsch etwas Klarheit ans Licht. Die Oma ist hier eindeutig meine Lieblingsfigur und die eigentliche Hauptfigur. Sie überstrahlt, ob von der Autorin gewollt oder nicht, Lisa um einiges. Bis auf Oma haben mich die Figuren kaum emotional berührt, obwohl sie gut ausgearbeitet sind. Für mich sind sie eher einseitig, und es fehlt an Profil.

„Bekenne deine Schuld“ ist der 5. Teil einer Reihe um Lisa Wild. Der Fall selbst ist abgeschlossen, und ich habe während des ganzen Buches nicht das Gefühl gehabt, dass mir wichtige Informationen fehlen oder es Spoiler zu den anderen Büchern gegeben hat.

Das Buch ist für entspannende Lesestunden geeignet. Ein schöner Regionalkrimi.

Verlag: Piper Verlag GmbH
Seiten: 304
Originalausgabe Februar 2015
ISBN: 978-3-492-30514-3

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen