Die Sonnenschwestern

von Tracy Rees (Originaltitel: „The Hourglass“ // Übersetzung: Elfriede Peschel)

20180727 rezensionKurz vor ihrem 40. Geburtstag gerät Nora in eine Identitätskrise. Sie kündigt ihren Job und reist nach Wales in den kleinen Ort Temby. Dort begann im Jahr 1956 die Freundschaft zwischen Chloe und ihrem Sandkastenfreund Llew. Chloe kommt jedes Jahr für drei Ferienwochen nach Temby, und in dieser Zeit sind Llew und Chloe unzertrennlich. Dramatische Ereignisse führen jedoch dazu, dass sie sich nie wieder sehen. Nach 50 Jahren kommt Nora dem Trennungsgrund auf die Spur und findet dabei zu sich selbst.

Es ist interessant, Nora auf der Suche nach sich selbst zu begleiten. Dass sie dabei auch noch ein Familiengeheimnis löst, ist eine gute Grundlage für die Geschichte. Diese plätschert leider nur vor sich her. Einen guten Spannungsbogen habe ich vermisst, und viele Ereignisse waren vorhersehbar. Emotional haben mich weder Nora noch Chloe oder eine Nebenfigur erreicht. Dabei ist das Buch gut geschrieben, und die Geschehnisse sind nicht uninteressant.

„Die Sonnenschwestern“ ist eher ein leichtes Buch für zwischendurch, welches zwar etwas Dramatik zu bieten hat, dem es aber an Tiefe fehlt. Als kleinen Bonus gibt es am Ende des Buches das Rezept für Noras Lieblingskekse. Eine nette Zugabe, denn Nora schwärmt für diese Kekse, und so kann der Leser wenigstens etwas in Noras „Geschmackswelt“ eintauchen.

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1.427 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks
Auflage: 1. (7. September 2018)
ASIN: B07CVK8KFP

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen