Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

von Karine Giebel (Originaltitel: „Juste une ombre“ // Übersetzung: Eliane Hagedorn und Bettina Runge)

20180727 rezensionCloés Karriere in einer Werbeagentur geht ihrem Höhepunkt entgegen. Sie soll die neue Chefin werden. Privat läuft es ebenfalls gut. Doch dann wird sie eines Abends von einem Schatten verfolgt. Niemand glaubt ihr, als bald darauf merkwürdige Dinge geschehen. Sie trifft durch Zufall auf Hauptkommissar Gomez, der sich inoffiziell auf die Suche nach dem Schatten begibt.

Cloés geheimnisvoller Schatten verursacht auch beim Leser eine Gänsehaut. Zusammen mit ihr beginnt eine Zeit des Zweifelns. Was ist wahr, was Einbildung? Hat Cloé etwa psychische Probleme und lebt in einer anderen Realität, die nur sie wahrnimmt?

Die gut ausgearbeiteten Figuren erreichen den Leser emotional, und man erlebt die gesamten Aufs und Abs der Geschichte hautnah mit. Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel, unterstützt durch geschickt eingebaute Wendungen.

Es fällt schwer, eine Rezension ohne Spoiler zu schreiben, da hier viele kleine Details das große Gesamtbild der Geschehnisse ergeben. Diese muss der Leser selbst entdecken. Der Roman liest sich gut und schnell, so dass das Buch trotz seiner vielen Seiten schnell zu Ende ist.

Das ausgelöste Kopfkino hält noch lange nach Beendigung des Thrillers an, ebenso die verursachte Gänsehaut.

Verlag: Berlin Verlag
Seiten: 512
Auflage Oktober 2015
ISBN: 978-3-8333-0979-3

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen