Der Totensäer

von Chris Karlden

20180727 rezensionDurch die Aufklärung einer Mordserie findet Hauptkommissar Adrian Speer eine Spur zu seiner seit zwei Jahren verschwundenen Tochter Lucy. Der „Sammler“ hält sie und zwei weitere Mädchen gefangen. Während Speer und sein Team versuchen, einen Mörder zu finden, wird schnell klar, in welchem Zusammenhang die Opfer zu Speers verschwundenen Tochter stehen.

„Der Totensäer“ schließt nahtlos an „Der Totensucher“ an. Daher wird diese Rezension Spoiler enthalten.

Was für eine spannende und atemberaubende Fortsetzung. Adrian Speer weiß nun, dass seine Tochter lebt. Der Leser erhält einige Einblicke in ihr Leben in der Gefangenschaft. Nachdem der Leser im ersten Teil die Kommissare und ihr Team kennen gelernt hat, verliert der zweite Teil keine Zeit mit Hintergründen.

Autor Chris Karlden schafft es sogar, die Spannung des ersten Teiles noch zu steigern. Irrungen und Wirrungen setzen nicht nur dem Ermittlerteam zu. Die Charaktere entwickeln sich weiter, genau wie die Beziehungen untereinander.

Der Thriller liest sich gut, und auch diesen Teil konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Es war ein spannendes Kopfkino, welches für wunderbare Lesestunden gesorgt hat.

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 439 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seiten
ASIN: B07Q4CPC7X

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Der Totensucher