Rätsel um Leonardo – Pocket Escape Book

von Vincent Raffaintin (Originaltitel: „Escape Game Poche – Alex et le secret de Léonardo de Vinci“ // Übersetzung: Marta Wajer)

20200927 cover leonardo
© Ullmannverlag

Als Leser schlüpft man in die Rolle des Kunstjournalisten Alex. Ein anonymes Schreiben ist der Start zu einem Abenteuer mit vielen spannenden Rätseln.

„Rätsel um Leonardo“ ist mein erstes Pocket Escape Book. Bevor ich angefragt wurde, ob ich ein solches Buch rezensieren möchte, habe ich dieses Genre bewusst noch nicht wahrgenommen. Innerhalb von 60 Minuten sollen alle Rätsel gelöst werden. Gleich zu Beginn wird erklärt, wie das Buch aufgebaut ist, wo Hinweise zu finden sind sowie die freien Felder für „Fehlerkreuze“ und Hinweise funktionieren.

Danach startet die Geschichte, und ich habe es nicht geschafft, innerhalb der 60 Minuten alle Rätsel zu lösen. Diese sind knifflig und fordern den Rater heraus. Die Rahmen-Geschichte ist einfach gehalten, so kann sich der Leser ganz auf die Rätsel einlassen. Dabei muss man sich allerdings selbst am Riemen reißen und eben nicht weiterblättern, bevor man das aktuelle Rätsel gelöst hat. Auch die Hinweise sind oft nicht einfach zu verstehen. Perfekt für alle Ratefüchse.

Mich hat „Rätsel um Leonardo“ begeistert. Dieses Rätselbuch hat für einen schönen Nachmittag gesorgt.

Ich danke dem Ullmannverlag und Literaturtest – Agentur für Buch-PR und Buchmarketing für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars.

Das Buch hat 128 Seiten (ISBN: 978-3-7415-2492-9) und ist über die bekannten Online-Plattformen und den örtlichen Buchhandel zu beziehen.

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen