Die Suche nach Gott

Ein quantenphilosophisches Abenteuer über den Sinn des Lebens, der Liebe und des Leids

von Luca Rohleder

20201018 suche
© dielus edition

Lucy ist vom Schicksal hart getroffen. Von Zweifeln geplagt begibt sie sich auf die Suche nach Gott, nachdem sie ein Zitat von Werner Heisenberg für sich entdeckt hat. Sie trifft sich mit bekannten Naturwissenschaftlern und Quantenphysikern, um „Gott“ zu finden. Wobei der Begriff „Gott“ falsch ist, denn es geht hier nicht um Glaubensfindung.

In diesem Roman begleitet der Leser Lucy und entdeckt mit ihr gemeinsam interessante Denkweisen, Experimente und aufgestellte Thesen. In einfacher Sprache werden komplizierte und komplexe Themen behandelt und Gedanken weitergesponnen. Die von Lucy gestellten Fragen dürfte sich der ein oder andere Leser auch bereits gestellt haben. Die eine richtige Antwort auf alle diese Fragen scheint es jedoch nicht zu geben. Diesem quantenphilosophischen Abenteuer zu folgen und dabei den eigenen Gedanken freien Lauf zu lassen hat Spaß gemacht.

Leider war mir die Figur Lucy von Beginn an unsympathisch, und ich bin ihr während der ganzen Geschichte emotional nicht nahe gekommen. Während ich der Geschichte und damit auch Lucys Begegnungen gefolgt bin, kam ich zu dem Ergebnis, dass der Autor Liebe und Sex untrennbar miteinander verbindet. Lucy landet immer wieder mit ihren Gesprächspartnern im Bett, oft wird dort im Anschluss an den erfolgten Matratzensport weiter philosophiert. Zwar werden Lucys Bettabenteuer nur angedeutet, aber es nervte mit der Zeit, immer wieder zu lesen, dass der Sex einen Menschen im Leben weiterbringt. Liebe hat viele weitere Facetten, die mir eindeutig zu kurz kamen. Da versprach der Buchuntertitel mehr, als die Geschichte gehalten hat.

Am Ende eines jeden Levels, so heißen die Kapitel, steht eine weitere Erkenntnis, zu der Lucy gekommen ist. Diese kann einen Menschen weiterbringen und helfen, sich selbst zu verstehen. Es ist zum Schluss die gute Erklärweise der Quantenphilosophie und der Epilog, die dafür sorgen, dass „Die Suche nach Gott – Ein quantenphilosophisches Abenteuer über den Sinn des Lebens, der Liebe und des Leids“ in meine Kategorie „gutes Buch“ fällt. Wenn man nur Lucys Erkenntnisse und die Quantenphysik betrachtet, ist es dies auch. Der auf dem Buchrücken genannte „kleine Schuss Erotik“ war eindeutig zu nervig und hat die Lesefreude am Buch getrübt.

Ich danke Nathalie Weber von Literaturtest für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars.

Der Roman von Luca Rohleder hat 320 Seiten (ISBN: 978-3-98221-205-0) und ist über die bekannten Online-Plattformen und den örtlichen Buchhandel zu beziehen.

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen