Mädchen ohne Wiederkehr

von Ilona Bulazel

20180727 rezensionAls die 17-jährige Claudia nach einem Streit mit ihren Eltern spurlos verschwindet, hält die Polizei sie für eine Ausreißerin. Doch sie ist nicht freiwillig gegangen. In einem dunklen Keller wartet sie auf ihren Tod. Nach vierzehn Jahren wird eine Leiche gefunden, die Ähnlichkeiten zu Claudia aufweist. Es werden weitere Leichen gefunden, alle mit merkwürdigen Wunden auf der Haut. Doch, was ist mit Claudia?

Genau wie die Kommissare tappt der Leser lange im Dunkeln, was den Täter und sein Motiv angeht. Nur ganz zu Beginn gibt es einen kurzen Einblick in seine Kindheit. Mehr erfährt der Leser über ihn nicht. Dafür einiges aus Claudias Gefangenschaft und die stattfindenden Morde.

Leider konnte ich zu keinem der Charaktere eine Bindung aufbauen. Ich finde sie oberflächlich, hier wäre mehr drin gewesen. Die Spannung hat ein gutes Niveau und die Autorin einen ebenso guten Schreibstil.

Es handelt sich bei „Mädchen ohne Wiederkehr“ um einen Psychothriller, der sich bei den Taten nicht allzu sehr im Detail verliert. So sorgt er zwar für Gänsehaut und einige wenige Ekel-Momente, für Neu-Leser dieses Genres ein guter Einstieg. Die Geschichte zeigt, dass man nicht jeden Mord bis auf den letzten Tropfen Blut oder Gehirn beschreiben muss.

Insgesamt handelt es sich hier um ein gutes Buch, welches für eine angenehme Thriller-Lesezeit gesorgt hat.

ASIN: B086MYCQHC
Dateigröße: 2.474 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 227 Seiten

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen