Dracula

von Bram Stoker

20180727 rezensionWorum es in „Dracula“ geht, brauche ich wohl niemandem zu erklären. Der Roman von Bram Stoker gehört zu den Klassikern der Literatur. Interessant ist, wie die Geschichte erzählt wird. Der Leser erfährt sie nämlich aus Tagebüchern, Zeitungsberichten und anderem. Durch unterschiedliche Sichtweisen und teilweise zeitversetzten Erzählungen ist es mir schwer gefallen, den Geschehnissen zu folgen. Der Vorteil lag jedoch darin, dass man den verschiedenen Charakteren sehr nah kommen konnte.

Allerdings wird an einigen Stellen sehr ausschweifend erzählt und beschrieben, was mich eher etwas langweilte, den Leser der damaligen Zeit aber gefesselt haben könnte. Die literarische Figur des Dracula hat mittlerweile eine große Bandbreite. Von der lustigen Zeichentrickfigur bis zur schrecklichsten Horrorgestalt ist alles dabei.

Daher war es spannend, die Originalgeschichte zu lesen, und es hat sich gelohnt, auch wenn es anstrengend war. Der Roman fordert den Leser und ist definitiv kein Buch für „Zwischendurch“. Man muss sich auf die Gruselgeschichte konzentrieren und einlassen. Ich schreibe bewusst Gruselgeschichte, denn als Horror kann ich diesen Roman nicht bezeichnen. Dies dürfte in seiner Entstehungszeit noch anders gewesen sein.

„Dracula“ ist ein sehr guter Roman, den es zu lesen lohnt.

Verlag: Sonderauflage für den Karl Müller Verlag
Auflage 2009
ISBN: 978-3-940984-91-3

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen