Das Erbe der Falkensteins

von Thomas Neumeier

20180727 rezensionUnter falscher Identität kommt die Journalistin Juliana auf das Gestüt Falkenstein. Eigentlich möchte sie dort herausfinden, was vor vielen Jahrzehnten mit ihrer Großtante geschehen ist. Doch die Falkensteins selbst sind voller Geheimnisse, und es scheint zudem noch ein Mörder unter ihnen zu sein.

Gleich zwei Familiengeschichten gibt es hier zu lesen. Ob und wie diese zusammenhängen könnten, zeigt sich erst im Laufe des Romans. Diese einzelnen Stränge sind durchweg gut, haben aber hier und da Schwächen. Ich kann diese jedoch nicht ohne zu Spoilern benennen. Es sind auch eher Kleinigkeiten, aber ich empfand diese als störend. Ansonsten liest sich der Roman ganz gut, und es sind einige Wendungen eingebaut, die den Leser etwas verwirren können.

Die Ausarbeitung der Charaktere ist ausreichend, ihre Beschreibung sowie die der Landschaft gut. Der Leser kann sich beides vorstellen. Es war spannend zu erfahren, wie die einzelnen Schicksale miteinander verwoben sind und wie dies mit den verschiedenen Generationen zusammenhängt. Die innerfamiliären Konflikte sorgen für eine leichte Gänsehaut an der einen oder anderen Stelle.

„Das Erbe der Falkensteins“ ist ein gutes Buch für entspannte Lesestunden.

ASIN: B08L85J67S
Herausgeber: dp Verlag (1. November 2020)
Dateigröße: 4.620 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 356 Seiten

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen