Der Sound meines Lebens

von Jonathan Tropper (Originaltitel: „One Last Thing Before I Go“ // Übersetzung: Birgit Moosmüller)

Drew Silver hatte in den letzten Jahren viel Pech. Nach der Scheidung von seiner Frau verlor er den Kontakt zu seiner Tochter. Von seiner Zeit als One-Hit-Wonder-Rockstar ist nur noch ein Tinnitus übrig geblieben. Nun wird ein akutes Aneurysma diagnostiziert. Silver müsste eigentlich operiert werden. Aber er sagt „Wofür?“ und lehnt eine OP ab.

Im Kern der Geschichte geht es darum, dass Silver wieder zu sich selbst finden soll. Dabei helfen ihm Freunde, seine Tochter, seine Ex-Frau und deren Freund. Es hätte eine wunderschöne, gefühlvolle Geschichte werden können. Doch leider ist dies nicht gelungen.

Keine der Figuren oder ihre Handlungen haben mich emotional erreicht. Vieles wurde nur oberflächlich angesprochen oder erwähnt. Wenige Lichtblicke bildeten die Erkenntnisse, welche Silver nach und nach gewonnen hat und wie diese ihn Stück für Stück veränderten.

Einen Spannungsbogen konnte ich der gesamten Geschichte nicht entnehmen. Bei einem etwas anderen Rückentext hätte ich nicht vergeblich auf bestimmte Geschehnisse und Ereignisse gewartet. Aus Spoilergründen kann ich darauf leider nicht näher eingehen. Der Text war allerdings der Hauptgrund, mir dieses Buch zu kaufen, und hat mich daher enttäuscht.

Verlag: Droemer Taschenbuch
Seiten: 384
Vollständige Taschenbuchausgabe November 2015
ISBN: 978-3-426-30475-4

2 von 5 Schmetterlingen
2 von 5 Schmetterlingen