Stiefkind

von S.K. Tremayne (Originaltitel: „The Fire Child“ // Übersetzung: Susanne Wallbaum)

20180727 rezensionRachel heiratet den erfolgreichen Anwalt David und zieht auf dessen Anwesen in Cornwall. Dort lebt auch sein 9-jähriger Sohn Jamie. Dieser kann scheinbar in die Zukunft sehen und glaubt zu wissen, dass Rachel an Weihnachten tot sein wird.

Mit „Stiefkind“ erhält der Leser einen sehr spannenden Psychothriller, in dessen Verlauf nichts so ist, wie es scheint. Bis zum Schluss die entscheidende Wendung geschieht, wird der Leser auf viele falsche Fährten gelockt. Dadurch haben auch erfahrene Psycho-Thriller-Fans spannende Gänsehautmomente.

Die Figuren sind gut ausgearbeitet und entwickeln sich zu interessanten Charakteren weiter. Die Seiten fliegen nur so dahin, und mit jeder Seite steigert sich die Spannung. Diese wird zusätzlich noch dadurch angeheizt, dass jedes Kapitel mit der noch verbleibenden Anzahl der Tage bis Weihnachten überschrieben ist.

Auch die Umgebung und Landschaft des Hauses wird gut beschrieben, und während des Lesens fühlte ich mich fast so, als sei ich selbst vor Ort. „Stiefkind“ hat auf allen Ebenen ein sehr gutes Kopfkino ausgelöst.

Verlag: ‎Knaur Taschenbuch
Deutsche Erstausgabe Dezember 2016
Seiten: 400
ISBN: 978-3-426-511662-1

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen
%d Bloggern gefällt das: