Todesschmerz

von Andreas Gruber

20180727 rezensionBKA-Profiler Maarten S. Sneijder vermutet einen Maulwurf beim BKA. Während seiner Ermittlungen wird er jedoch nach Norwegen abgezogen. Die deutsche Botschafterin dort wurde ermordet. Was die Ermittlungen gefährlich werden lässt: Der Killer hat es auf Sneijder und sein Team abgesehen.

Was für eine Geschichte! Selten beschreibt ein Buchtitel den Inhalt so genau wie im Fall von „Todesschmerz“. Nach einem lockeren Einstieg in die Geschehnisse geht es Schlag auf Schlag weiter. Eine Wendung nach der anderen lässt die Ereignisse immer wieder in einem anderen Licht erscheinen.

Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Auch emotional haben mich Sneijder und sein Team mitgenommen. Als Leser lernt man eine weitere Facette des eigenwilligen Profilers kennen. Je weiter die Buchreihe fortschreitet, desto klarer wird, warum seine Persönlichkeit so ist, wie sie ist.

Es geschieht sehr viel in „Todesschmerz“, und ich hoffe, dass es nicht das letzte Mal war, Maarten S. Sneijder begegnet zu sein. Er ist einer meiner Lieblingscharaktere, und ich hoffe, noch weitere spannende Ermittlungen mit ihm erleben zu dürfen.

Verlag: Goldmann
1. Auflage Originalausgabe September 2021
Seiten: 592
ISBN: 978-3-442-49109-4

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Todesfrist
» Todesurteil
» Todesmärchen
» Todesreigen
» Todesmal

%d Bloggern gefällt das: