Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

von Fredrik Bachman (Originaltitel: „Min mormor hälsor och säger forlåt“ // Übersetzung: Stefanie Werner)

20180727 rezensionElsas Oma ist etwas anders als gewöhnlich und nimmt die fast achtjährige Enkeltochter mit auf viele Märchenreisen. Denn sie kann gut Märchen erzählen, und Elsa liebt diese Reisen in die Traumwelten. Als ihre Oma stirbt, beginnt für Elsa eine ganz besondere Reise – im wahren Leben.

Ganz ehrlich, fast hätte ich nach knapp 100 Seiten das Buch aus der Hand gelegt. Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi dahin, und die Ausflüge von Elsa in die Märchenwelt beginnen irgendwann zu nerven.

Doch dann gibt es einige Wendungen, welche den Roman doch noch interessant werden lassen. Als Leser blickt man im wahrsten Sinne des Wortes hinter die Fassaden der Hausbewohner und lernt so gemeinsam mit Elsa diese näher kennen.

Das Buch ist etwas anstrengend zu lesen, und der sogenannte rote Faden ist hier eher ein zartrotes Fädchen, welches nicht einfach zu finden ist. Ein solides Grundgerüst macht die Geschichte ab der Buchmitte doch lesenswert. Man sollte sich Zeit nehmen, denn die Geschichte fordert einiges von seinem Leser und ist keine Literatur für „Zwischendurch“.

Verlag: FISCHER Taschenbuch
Seiten: 480
5. Auflage Dezember 2017
ISBN: 978-3-596-19781-1

3 von 5 Schmetterlingen
3 von 5 Schmetterlingen
%d Bloggern gefällt das: