Offline

von Arno Strobel

20180727 rezensionDigital-Detox bedeutet für Jenny und weitere Teilnehmer, fünf Tage offline zu sein. Ohne Handy, Internet oder Telefon verbringen sie diese Tage in einem einsamen Bergsteiger-Hotel. Durch starken Schneefall können sie das Hotel nicht mehr verlassen. Plötzlich verschwindet ein Teilnehmer. Da außer ihnen und den Hausmeistern niemand vor Ort ist, stellt sich schon bald die Frage, was geschehen ist.

Es sind nur wenige Personen im Hotel, und jeder könnte der Täter oder dessen nächstes Opfer sein. Wie die einzelnen Charaktere mit dieser Situation umgehen, ist sehr interessant und gut beschrieben. Obwohl die Grundidee eines einsamen Hauses, in dem Menschen eingeschlossen sind und etwas Dramatisches geschieht, nicht neu ist, schafft es Autor Arno Strobel, die Spannung auf einem hohen Niveau zu halten und gegen Ende sogar noch zu steigern.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, und ich habe bis zum Schluss gerätselt, wer der Täter und was dessen Motiv sein könnte. „Offline“ hat alles, was ich mir von einem guten Thriller erhoffe, plus ein gutes Kopfkino. Einfach ein tolles Buch.

Verlag: Fischer Taschenbuch
Seiten: 384
August 2020
ISBN: 978-3-596-70558-0

5 von 5 Schmetterlingen
5 von 5 Schmetterlingen
%d Bloggern gefällt das: