Was wir zu hoffen wagten

von Michaela Saalfeld

20180727 rezension

Die Geschwister Felice, Willi und Ille leben im Jahr 1912 in Berlin. Sie sind in ihren gesellschaftlichen Rollen der damaligen Zeit gefangen. Felice möchte Rechtsanwältin werden, doch dies ist im Kaiserreich undenkbar. Willi soll in das väterliche Bankgeschäft einsteigen, obwohl er seine Zukunft im Bereich des Filmes sieht. Ille heiratet, und die Ehe ist alles andere als die erwartete Familienidylle, von der sie immer geträumt hatte. Der Ausbruch des Großen Krieges wird das Leben der Geschwister für immer verändern. Weiterlesen „Was wir zu hoffen wagten“

Advertisements

Die verlorene Handschrift

von Gustav Freytag

20180727 rezension

Professor Werner und sein Freund Doktor Hahn wollen sich auf die Suche nach der verlorenen Handschrift des Tacitus machen und reisen zu dem ehemaligen Kloster Rossau. Dort lernt Professor Werner die Tochter des Landwirtes, der sich um das Gut kümmert, kennen und lieben. Die Suche nach der Handschrift gerät in den Hintergrund. Weiterlesen „Die verlorene Handschrift“

Elbmöwen

von Ivonne Hübner

20180629 cover elbmoewen
© mitteldeutscher verlag

Damastwebergeselle Balthasar begibt sich 1840 nach Dresden. An der dortigen Kunstakademie muss er die für seinen Beruf wichtige Mustermalerlizenz erwerben. Der Zufall sorgt dafür, dass Balthasar in einem Freudenhaus statt einer Studentenunterkunft wohnen wird. Neben seinem Studium wird er im Laufe der Zeit eine Art „Mädchen für alles“ im Freudenhaus. Auf der Kunstakademie lernt er Nikolaus und seine Schwester kennen. Es entwickelt sich eine interessante Dreier-Beziehung.

Weiterlesen „Elbmöwen“