Und ich bringe dir den Tod

von Jörg Böhm

rezension

In Landau wird auf einem alten Militärgelände die Landesgartenschau stattfinden. Doch die Bauarbeiten werden immer wieder durch Bombenfunde auf dem Gelände unterbrochen. So gerät der Zeitplan unter Druck. Dann findet der Kampfmittelräumdienst zwei Skelette. Emma Hansen und Matthias Roth nehmen die Ermittlungen auf.

Auch in ihrem dritten Fall versucht Emma, den Fall schnell zu lösen. Doch diesmal fordert auch ihr Privatleben sie so stark, dass sie nicht ganz bei der Sache ist. Zudem stellt sich heraus, dass die zwei Skelette nicht der einzige Fall bleiben. Es gibt weitere Tote und eine Vielzahl an Verdächtigen. Das Kriminalteam und auch der Leser landen immer wieder in Sackgassen. Es scheint jedoch alles mit der Gartenschau und der anschließenden Verwendung des Geländes zu tun zu haben.

Der Schwerpunkt des Buches liegt diesmal nicht nur alleine auf den polizeilichen Ermittlungen. Sowohl die Beziehung zwischen Emma und Matthias, als auch die zu anderen Personen nehmen viel Raum ein. Am Ende des Buches zeigt sich dann auch, warum dies so ist. Ohne groß von der Geschichte abzulenken, beschreibt Autor Jörg Böhm Situationen und Personen bildlich.

Auch bei diesem Emma-Hansen-Krimi fliegen die Seiten nur so dahin. Eine gut durchdachte Geschichte mit einigen Überraschungen erwartet die Leser. Von Buch zu Buch ist es interessant, Emmas Entwicklung zu verfolgen. Auch wenn die Romane unabhängig voneinander gelesen werden können, empfehle ich ein Lesen in der Reihenfolge.

Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH
Seitenzahl: 384
Ausgabe 2017
ISBN: 978-3-8271-9448-0

4 von 5 Schmetterlingen
4 von 5 Schmetterlingen

Bereits gelesen:
» Und nie sollst Du vergessen sein
» Und die Schuld trägt Deinen Namen

 

Advertisements